Die Ukraine in der Geschichte

 

 

 

 

 

 

 

 

Polen in der Geschichte

Dieses Buch ist auf der Grundlage breiter historischer Recherchen entstanden, angefangen mit den ältesten Zeiten bis zum Jahr 2009. Wanderten die Goten tatsächich vor zweitausend Jahren aus ihren Stammlanden aus und landeten an der baltischen Küste Polens? Oder ist das ein Mythos? Hatten die Wikinger ihren Anteil an der Entstehung des polnischen Staates im 9. Jahrhundert?
Neue archäologische Entdeckungen in Polen hatten zur Folge, dass die Historiker die polnische Urgeschichte neu bewerten konnten. Darum greift der Autor neben vielen anderen auch diese Frage in seinem Buch auf.
Die Polnische Adelsrepublik, die Aufteilung Polens durch die benachbarten Grossmächte im 17. Jahrhhundert, die polnische Unabhängigkeit in der Zwischenkregszeit, Polen während des Zweiten Weltkriegs. Das letzte Kapitel beschäftigt sich mit den ersten fünf Jahren Polens als Mitglied der Europäischen Union.

1. Auflage, September 2009 (ausverkauft) 
2. Auflage, November 2010, erweitert und aktualisiert.

 

Stalins Mord in Katyn

und das Nachspiel von 1940 bis 2010

Die gezielte und nach dem Willen Stalins ausgeführte Exekution von mehr als 25'000 polnischen Offizieren, Polizisten und Intellektuellen im Frühling 1940 gehört zu den zahlreichen Grausamkeiten des Zweiten Weltkriegs. Der Mord in Katyn spielte dabei eine entscheidende politische Rolle während des Krieges, und das Wort "Katyn" wurde zum Symbol für zahlreiche Hinrichtungsstätten.
In der Sowjetunion wurden die dicht verschlossenen Archive erst nach dem Zusammenbruch des Kommunismus geöffnet. Gegenwärtig ist eine grosse Dokumentensammlung in polnischer wie auch in russischer Sprache zugänglich. Aufgrund dieser Dokumente habe ich in meinem Buch sowohl den Verlauf der Ereignisse beschrieben, vom Ausbruch des Zweiten Weltkriegs bis zum Nürnberger Prozess, als auch den Verlauf der politischen Auseinandersetzungen und Intrigen in der Nachkriegszeit, in Polen, den Vereinigten Staaten und Westeuropa.

1. Auflage, April 2010, ausverkauft. 
2. Auflage, September 2010, mit neuem Vorwort nach der Flugzeugkatastrophe von Smolensk.

 

Stalins Mord in Katyn

Mansarda Verlag 2014, Finland  

 

 

 

 

 

 

 

Stalins Mord in Katyn

und das Nachspiel von 1940 bis heute

 aus dem Schwedischen übersetzt von Philipp Wagner

Frühjahr 1940 ließ Josef Stalin mehr als zwanzigtausend polnische Offiziere, Unteroffiziere und Beamte aus dem sowjetisch besetzten östlichen Polen verhaften und in Lager einsperren. Auf Beschluss des Politbüros der KPdSU wurden diese Menschen grausam hingerichtet und in Massengräbern verscharrt. Mehr als ein halbes Jahrhundert lang verbreitete die sowjetische Führung Lügen über dieses Verbrechen. Die ehemals westlichen Verbündeten – Churchill und Roosevelt – stellten diese Geschichtsmanipulation öffentlich nicht in Frage. Die Akten mit den genau dokumentierten Ereignissen mussten schweigen. Peter Johnsson schildert auf der Grundlage von Unterlagen in sowjetischen, deutschen und US-amerikanischen Archiven sowie Dokumenten des Internationalen Roten Kreuzes in Genf den genauen Ablauf der Ereignisse. Auf fesselnde Weise analysiert er, wie die Sowjetunion, Russland, die USA und Europa bis heute mit dem Thema umgegangen sind und wie den Opfern bis heute jegliche Wiedergutmachung verwehrt wird.

Peter Johnsson schreibt den Bericht über Katyn geradlinig vom Anfang bis zum Schluss. In all seinen makabren Details ist es eine lehrreiche Lektion wie Geschichte gemacht und benutzt wird. Helsingborgs Dagblad

Das Buch ist streckenweise atemberaubend und durchgehend tief tragisch. Es provoziert zahlreiche Fragen über Realpolitik und Moral, die selbst für unsere Zeit gelten. Norrländska Socialdemokraten

Ausgezeichnet mit dem Preis Polonica des Polnischen Kongress in Schweden sowie von den Zeitungen Svenska Dagbladet und Aftonbladet als bestes Sachbuch des Jahres.

 Klak Verlag Berlin

Dieses Buch, das nur in finnischer Sprache erschienen ist, habe ich zusammen mit meinem langjährigen Kollegen Yrjo Lautela noch vor dem EU-Beitritt Polens geschrieben. Yrjo Lautela ist Journalist am Finnischen Radio und Fernsehen.

Edita Verlag, Helsinki 2004

 

 

 

 

 

 

Polen in Europa

Ein Muss für all jene, die Europas Geschichte wirklich kennenlernen wollen. 
Polnische Redaktion des Schwedischen Radios

Seinem Blick zu folgen, verspricht überraschende und nuancenreiche Perspektiven auf die Geschichte Polens in fast 11 Jahrhunderten. 
Małgorzata Anna Packalén, Institut für Slavische Studien, Universität Uppsala

Sein Buch ist ein hervorragendes Werk, ein scharfsinniges Exposé – Peter Englund wird darin einer ziemlich gründlichen Polemik ausgesetzt. 
Gregor Flakierskie, Tidningen Ångermanland (die Ångermanland Zeitung) 

Das Buch ist im Carlsson Verlag erschienen und ausverkauft.